BUDGETPLANUNG - TRÄGHEIT ALS GEFAHR IM UNTERNEHMEN

Eine gewisse Trägheit, das Budget im Unternehmen immer nach der gleichen Struktur und den gleichen Kennzahlen zu erstellen, wird ‚budget inertia‘ genannt. Über Jahre hinweg folgt die Planungsrechnung des Controlling dem gleichen Raster, so dass man in manchen Fällen meinen könnte, lediglich die Jahreszahlen seien ausgetauscht worden.

In diesem Fall ist es nicht verwunderlich, wenn das Budget zu keinem Hilfsmittel der operativen Arbeit wird. Schlimmer: Es zeigt sich, dass die Unternehmensführung zu stark mit dem Unternehmen und sich selbst beschäftigt ist und die heute in allen Branchen zu verzeichnenden, markanten Veränderungen des Marktumfeldes nicht realisiert. Denn diese würden sich sonst in der Budgeterstellung widerspiegeln.

DIE WICHTIGSTEN ECKPUNKTE

Budgetträgheit nimmt häufig zwei Formen an:

  • ‚Budget overshooting‘ – Die äußere Form der Planungsrechnung bleibt unverändert und auch die wesentlichen Kennzahlen bleiben gleich, aber es wird ein unrealistisch hohes Umsatzwachstum geplant. Dies ist eine Pseudodynamik, welche zur Enttäuschung der Anteilseigner und Unzufriedenheit der Mitarbeiter führt. Gute Unternehmensführung erfüllt innerhalb enger Bandbreiten realistische Vorgaben;
  • ‚Budget caution‘ – Diese Form von Vorsicht zeigt eine Planung für das jeweilige Folgejahr, die immer leicht unter den Ergebnissen des Vorjahres liegt, nur um dann am Ende des Planungszeitraumes einen „Erfolg“ vermelden zu können. Dies ist eine Kapitulation der Unternehmensführung, ein Zeichen, dass diese nicht mehr an die Zukunft des Unternehmens glaubt.

WAS IST ZU TUN?

Der Budgetplanungsprozess muss jedes Jahr mit einer ehrlichen Bestandsaufnahme beginnen, an welcher Stelle und warum die Ist-Daten des Vorjahres von dem korrespondierenden Budget abweichen. Erkenntnisse daraus müssen auch Konsequenzen für die Budgetstruktur haben.

Veränderte strategische oder operative Vorgaben, sei es durch die Anteilseigner, sei es durch das Management, müssen im Folgebudget abgebildet werden und nachvollziehbar sein. Ein ambitioniertes Budget zeigt realistisches Wachstum auf und reagiert auch durch Anpassung seiner Struktur auf sich ständig verändernde Wettbewerbsfaktoren des Marktumfeldes, indem es diese aufnimmt und widerspiegelt.

Die Vorlage eines im Vergleich zum Vorjahr unveränderten Rasters der Planrechnung sollte Anteilseignern, Management und Mitarbeitern vor diesem Hintergrund als ein Alarmzeichen gelten!

SCHLUSSFOLGERUNG

Sie sollten nicht zu den Managern und Unternehmern gehören, die sich mit einem Budget zufrieden geben, das Jahr für Jahr immer dem gleichen Raster folgt. Wenn Sie in der Unternehmensführung für das neue Jahr neue Ziele setzen – seien es operative oder strategische -, so muß sich der Satz von Kennzahlen notwendig an diese geänderten Ziele anpassen. Andernfalls verfallen Sie der Budetträgheit und lassen das Erreichen der neuen Ziele nicht monitoren. Wie wollen Sie die neuen Ziele dann erreichen?

TRENDING

Woran scheitern M&A Transaktionen?

WEITERES AKTUELLES MANAGEMENTWISSEN

Die Management-Update-App richtet sich an Manager und Unternehmer, die ihr Know-how zur Unternehmensführung aktualisieren möchten. Wenn Sie weitere Artikel zum Thema Budgets interessieren, gehen Sie auf diesen Link. Eine Suchfunktion nach vielen anderen Stichwörtern zur Unternehmensführung finden Sie unter Search, eine alphabetische Auflistung aller bereits veröffentlichten Artikel unter Alphabetical und deren Gruppierung nach Themen unter Subjects. Auf der Homepage erwartet Sie eine umfangreiche Darstellung von über 50 Themen, zu denen Manager und Unternehmer über aktuelles Wissen verfügen sollten. 

Kostenfrei erhalten Sie eine monatliche E-Mail mit einem Artikel, der Ihr Managementwissen aktualisiert, wenn Sie sich einfach registrieren!

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2020

Autor: Malte Friedrich Olm, MBA und Volljurist, Geschäftsführender Gesellschafter einer Corporate Finance-Beratung