INNOVATIONSDRUCK - BEDEUTUNG UND HYBRIDE ÜBERGANGSLÖSUNGEN

Unter Innovationsdruck ist im Unternehmen die Notwendigkeit zu verstehen, einzelne Produkte, Dienstleistungen oder gar das ganze Geschäftsmodell dem technologischen Wandel anzupassen bzw. ihm vorauszueilen. Häufig wird er zu spät wahrgenommen, weshalb es hilfreich ist zu wissen, mit welchen Kriterien er zu erkennen ist. Schließlich sind bis zur Umsetzung der eigentlichen Innovation hybride Lösungen für die Übergangszeit zu finden.

Wer sich nicht mit hoher Priorität um das notwendige, qualifizierte Personal kümmert, verliert schleichend Marktanteile. Wer die Strategie nicht anpasst, verliert mittelfristig, wer nicht innovativ ist, kann in Zeiten abrupten Technologiewandels schnell aus dem Markt gedrängt werden, einfach weil das Konkurrenzangebot technisch überlegen ist.

Viele Unternehmen verpassen den Zeitpunkt, sich selbst neu zu erfinden (Reinvention), um sich den geänderten Marktbedingungen anzupassen. Es gibt jedoch Hinweise, die man Bruchlinien nennen kann, die helfen, diese Gefahr frühzeitig zu erkennen. Nach dem Grundsatz „Gefahr erkannt – Gefahr gebannt“ bleibt dann zumindest noch Zeit zum Handeln, bevor Sie der Wettbewerb mit einer disruptiven Innovation überrascht.

DIE WICHTIGSTEN ECKPUNKTE

Dies sind die fünf wichtigsten Bruchlinien, die anzeigen, dass sich ein Unternehmen (zumindest in Teilen) neu erfinden sollte und mithin unter Innovationsdruck steht:

  • Sie befriedigen die Bedürfnisse Ihrer Kunden nicht mehr: Sprechen Sie dazu mit Ihren zehn profitabelsten, den zehn margenärmsten und mit zehn potentiellen Kunden! Dann haben Sie ein realistisches Bild;
  • Ihre internen Erfolgsfaktoren spiegeln nicht (mehr) die Anforderungen wider, die für Ihre Kunden am wichtigsten sind;
  • An der Peripherie Ihres Segmentes tauchen vermehrt Start-ups auf;
  • Sie verdienen Ihr Geld nicht an Stellen der Wertschöpfungskette, an denen Sie Wert für die Kunden schaffen;
  • Ihre Mitarbeiter verfügen nicht mehr über die technischen Fähigkeiten hinsichtlich der Technologien, die Ihre Industrie verändern werden.

WAS IST ZU TUN?

Sollten Sie die Notwendigkeit erkennen, sich neu zu erfinden, Ihnen dazu momentan die Mittel fehlen, kann es sich empfehlen, einen Übergangszustand anzustreben, den Nathan Furr „Hybrid“ nennt. „Hybrids“ agieren durch:

  • Blockieren: Nutzen Sie Ihre starke Marktstellung, um temporär den Einzug der neuen Technologie zu blockieren;
  • Beseitigen von „Flaschenhälsen“: Kodak produzierte einen Printer für digitale Photos, solange es schwierig war, diese auszudrucken;
  • Überbrücken: Lernen Sie so viel wie möglich über die neue Technologie mit dem Ziel, diese nach einer Übergangszeit einzuführen;
  • Experimentieren: Untersuchen Sie unterschiedliche Varianten der neuen Technologie ebenfalls mit dem Ziel, diese einzuführen;
  • Optimieren: Führen Sie bereits einzelne Elemente der Technologie ein.

„Hybrids“ funktionieren nur in einer Übergangszeit – und die kann kurz sein!

SCHLUSSFOLGERUNG

Als Manager und Unternehmer sollten Sie regelmäßig prüfen, ob Ihr Unternehmen unter Innovationsdruck steht. Zu häufig werden auf der Zeitachse Gelegenheiten verpasst, das Geschäftsmodell dem technologischen Wandel anzupassen. Solange das Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung noch stimmt, wird kein Innovationsdruck empfunden. Wenn dann jedoch plötzlich ein disruptiver Wettbewerber auftaucht, ist häufig nicht mehr genügend Zeit, um in Ruhe das Hauptangebot dem technologischen Wandel anzupassen.

Wer mit den oben beschriebenen Kriterien Innovationsdruck erkannt hat und die Innovationslücke definiert, kann die Übergangszeit bis zur eigentlichen Innovation mit einer hybriden Lösung – einem ‚hybrid‘ – überbrücken. Selbstverständlich darf diese Übergangszeit nicht zu lang werden und ist intensiv zu nutzen, um eine gelungene Innovationsstrategie zu formulieren und auf den Weg zu bringen.

TRENDING

Woran scheitern M&A Transaktionen?

WEITERES AKTUELLES MANAGEMENTWISSEN

Die Management-Update-App richtet sich an Manager und Unternehmer, die ihr Know-how zur Unternehmensführung aktualisieren möchten. Wenn Sie weitere Artikel zum Thema Innovation interessieren, gehen Sie auf diesen Link. Eine Suchfunktion nach vielen anderen Stichwörtern zur Unternehmensführung finden Sie unter Search, eine alphabetische Auflistung aller bereits veröffentlichten Artikel unter Alphabetical und deren Gruppierung nach Themen unter Subjects. Auf der Homepage erwartet Sie eine umfangreiche Darstellung von über 50 Themen, zu denen Manager und Unternehmer über aktuelles Wissen verfügen sollten.

Kostenfrei erhalten Sie eine monatliche E-Mail mit einem Artikel, der Ihr Managementwissen aktualisiert, wenn Sie sich einfach registrieren!

Zuletzt aktualisiert: 10. Januar 2021

Autor: Malte Friedrich Olm, MBA und Volljurist, Geschäftsführender Gesellschafter einer Corporate Finance-Beratung.

Erfahrung aus mehr als 30 Jahren bei der Beratung im Kauf und Verkauf von Unternehmen fließen in diese Artikel ein. Jetzt –  während und nach der Coronakrise – dürfte für mutige Manager ein sehr guter Zeitpunkt vorliegen, selbst Unternehmer zu werden. Mut gehört zum Unternehmersein. Wenn Sie von unserer Erfahrung profitieren wollen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf – rufen Sie uns unter 0173-8162124 an!